AOR2016 Tag 18 – Mit Auto durch Israel

Ziel: Kalia Beach am Toten Meer
Unterwegs: 11,5 Stunden
Gefahrene Kilometer: 263
Durchfahrene Länder: Israel
Wetter: Absolut HEIß!
Verfahren: Ja, mal wieder bei dem Versuch, eine Abkürzung zu nehmen.
Panne: Nein.
Tagesaufgabe: In Bethlehem und Jerusalem bestimmte Orte finden und Fragen beantworten.
Sonderprüfung: /
Zitat des Tages: “Heute bin ich mal richtig outlaw. Ich rauche im Bett.” – Dario
Kurzbericht:
Die Fahrzeughalter stehen früh auf, um den richtigen Bus zur Fähre zu erwischen, wo sie unsere Autos abholen. Der Rest von uns kann ein wenig länger schlafen, duschen und frühstücken. Anschließend machen wir uns auf den Weg zu diesem super schnieken Garten, den wir schon den Tag zuvor von außen betrachten konnten. Dieses Mal dürfen wir eintreten, allerdings ist das Ganze wenig spektakulär, da der Hauptteil abgesperrt bleibt und wir nicht mehr zu sehen bekommen als schon zuvor.
Bald darauf setzen wir uns in den Schatten um auf die Autos zu warten. Im Gegensatz zu den Opels kommen wir recht schnell durch den Zoll und können bald danach nach Bethlehem aufbrechen. Da uns nahe gelegt wurde, uns in Israel besser an die Verkehrsregeln zu halten, fahren wir hier über weniger rote Ampeln als in der Türkei. Vermutlich haben wir deswegen das Gefühl, langsamer voran zu kommen. Aber sobald wir Jerusalem erreichen, stockt der Verkehr sowieso wieder erheblich, was uns bei der Hitze ungemein auf die Nerven geht.
In Bethlehem angekommen suchen wir die Geburtskirche Jesu auf. Diese Kirche wurde von verschiedenen Konfessionen in verschiedenen Jahrhunderten dort errichtet, wo Jesus geboren wurde. Ein Touristenmensch gibt uns kurzfristig eine kleine Führung durch die verschiedenen Kirchenteile, und zeigt uns, wo Jesus geboren wurde und wo seine Grippe stand. Eine Menge Touristengrüppchen aus allen Nationen drängeln sich durch den kleinen Raum. Viele beugen sich hinunter und küssen den 14-zackigen Stern, der die Stelle markiert, an der Jesus geboren wurde. Der ganze Ort und die Atmosphäre sind beeindruckend, trotz des Rummels, der daraus gemacht wird.
Wir tingeln noch ein wenig weiter durch die Gassen, organisieren Postkarten und Mittagessen und fahren anschließend wieder zurück nach Jerusalem. Dort müssen wir eine Leiter an einem Haus finden und die Bedeutung diese Leiter herausfinden. Diese Aufgabe erweist sich als weniger leicht, da sich in der Altstadt Gasse an Gasse reiht und man schnell den Überblick verlieren kann. Wir stellen fest, dass Jerusalem eine wunderschöne Stadt ist und wir würden gern länger bleiben, doch müssen wir heute noch Kalia Beach am Toten Meer erreichen.
Dort treffen wir um ca halb 10 ein. Wir errichten unser Lager, aber da es ultra warm ist und es auch nicht mehr abkühlen wird, schlafen wir alle im Freien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen
Translate »