AOR2016 Tag 07 – Angekommen in Istanbul

Ziel: /
Unterwegs: 8 Stunden
Gefahrene Kilometer: 20km Zu fuß
Durchfahrene Länder: /
Wetter: Warm, bewölkt
Verfahren: /
Panne: Keine
Tagesaufgabe: Istanbul erkunden
Sonderprüfung: /
Zitat des Tages: Dennis: Ich hab doch heute nur bis gar nicht so lange geschlafen!
Kurzbericht:
Nach einer Langen Nacht konnten wir heute relativ lange schlafen. Nach einem ausgiebiges Frühstück bestehend aus Müsliriegeln und Kaffe begannen wir uns mit den bevorstehenden Aufgaben auseinanderzusetzen. Wir mussten einen Drachen bauen, welchen wir in den nächsten Tagen steigen lassen sollten und Istanbul erkunden. Das Drachen Bauen gestaltete sich als relativ einfach, da Christopher, welcher Vater von 6 Kindern ist das Ganze nicht zum ersten mal gemacht hat. Damit fertig geworden machten wir uns auf den Weg in die Stadt.
Durch die vielen kleinen bunten Gassen bahnten wir uns unseren Weg. Beim Fragen nach dem Weg zur blauen Moschee gerieten wir an einen netten deutsch sprechenden türken, welcher uns den Weg erklärte. Während dessen holten wir unser Roadbook heraus, da wir auch noch ein paar Fragen zu Kemal Atatürk für das Roadbook heraus bekommen mussten. Die fragen nach Herkunft, Beruf und Familie konnte der Nette Herr uns ohne Probleme beantworten, somit war die erste von 2 Aufgaben in Istanbul bereits erledigt.
Nahe der blauen Moschee trafen wir auf einen anderen netten Menschen, der uns nachdem wir ihn nach dem Weg fragten auf einen Tee in einer kleinen Nische auf einen Tee einlud. Wir redeten viel und ausgelassen und er führte uns noch durch den Markt, wo wir frischen Kaffee und Tee einkauften.
Als nächstes suchten wir den Galata Turm auf der asiatischen Seite Istanbuls auf. Hier machten wir noch ein Foto für das Roadbook von der historischen Tram, welche immer noch in Betrieb ist. Danach gingen wir in eine Gasse noch schön essen und machten uns dann auf dem Heimweg.
Im Fahrerlager angekommen werkelten wir noch etwas an unseren Drachen und bauten eine Dosenkette, welche wir in den Nächsten Tagen benötigen, wofür wird uns noch gesagt. Hierfür opferten wir uns natürlich gerne und leerten die eine oder andere Effes Dose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen
Translate »