AOR2015 Tag 20 – Kurz durch die Wüste

Ziel: Amman
Unterwegs: 8 Stunden
Gefahrene Kilometer: 170
Durchfahrene Länder: Jordanien
Wetter: Übertrieben heiß!
Verfahren: Jein, in Amman haben wir nur fast direkt zum Ziel gefunden.
Panne: Nein. Wir immernoch nicht. 🙂
Tagesaufgabe: /
Sonderprüfung: /
Zitat des Tages: “Ich sehe das Kamel vor lauter Kamelen nicht.” – Felix
Kurzbericht:
Schweißgebadet kriechen wir schon früh aus unseren Zelten. Die Sonne knallt inunser Lager und wir haben keine Chance noch Schlaf zu finden.
Jetzt, bei Tageslicht, entdecken wir erst die ganzen Soldaten, die in gleichmäßigen Abständen um unser Lager positioniert sind. Damit sind wir zwar supergut bewacht, aber unbeobachtet Pinkeln kann man sich jetzt ganz abschminken.
Noch bevor wir anfangen können Kaffee zu kochen, ertönt schon eine Lautsprecherstimme aus einem Auto. In 20 Minuten geht es los durch die Wüste. Schnell räumen wir unser Lager und reihen uns dann in die Karavane ein, die vorne und hinten von Soldaten geführt wird.
Der Weg durch die Wüste ist heiß und staubig. Nur selten sieht man den “Weg” oder gar das Auto vor einem. Hin und wieder halten wir an und knipsen Fotos. An einem Wasserloch fahren sich zwei Autos erst einmal im Schlamm fest, die mit viel Mühe und Publikum wieder herausgezogen werden.
Wir düsen weiter und schon bald ist die Wüste wieder zu ende. Eigentlich hieß es mal, dass wir zwei volle Tage dort verbringen, aber scheinbar wurde dieser Plan verworfen.
Auf dem Weg nach Amman begegnen wir einer Herde Kamele, die am Straßenrand langspazieren. Wer weiß, vielleicht besitzen wir auch bald eines. 🙂
Schweißnass und sandpaniert erreichen wir Amman, wo wir das Kindermuseum aufsuchen. Auf einem Parkplatz schlagen wir unser Lager auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen
Translate »