AOR2015 Tag 08 – Auf nach Asien

Ziel: Campingplatz am schwarzen Meer in Riva
Unterwegs: ca 8 Stunden
Gefahrene Kilometer: ca 55
Durchfahrene Länder: Türkei
Wetter: Knackige Sonne
Verfahren: Nein
Panne: Nein
Tagesaufgabe: Mit der Fähre auf den asiatischen Teil Istanbuls übersetzen, mit der Künstlerin Rahsan Düren ein Foto schießen und Fragen zu einem Bahnhof beantworten.
Sonderprüfung: /
Zitat des Tages: “Wenn du deine Scheiben nicht verdunkelt hättest, würdest du vielleicht auch was sehen.” – Felix
Kurzbericht:
Mit einem Le Mans Start geht die Reise heute weiter. Le Mans Start bedeutet, dass sich alle Teams vor der Bühne versammeln, der Kulturminister von Istanbul zählt von 10 runter und dann rennen alle zu ihren Autos, um loszudüsen. In diesem Fall allerdings ohne das Düsen. Dafür war kein Platz vorhanden.
Nach geraumer Zeit erreichen wir die Fähre und lassen uns nach Asien transportieren. Dort angekommen suchen wir den Bahnhof auf und erledigen die weiteren Aufgaben.
Sicherheitshalber muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass das Vorwärtskommen in Istanbul durch die akute Verkehrslage im Schritttempo erfolgt. Aufgrund dessen sind wir zwar nicht weit gefahren, dennoch aber den ganzen Tag unterwegs gewesen.
Unser nächstes Ziel ist der türkische Fußballverband. Dort spielen eine Auswahl von Rallyeteilnehmern gegen ehemalige Nationalspieler. Es ist sehr heiß und das Spiel verläuft relativ unspektakulär und da wir den Tag über noch nichts gegessen haben, wird die Stimmung immer hitziger. Doch nachdem wir dann das unterschriebene Fußballtrikot vom FC Hevensen an das Fußballmuseum übergeben haben, machen wir uns auf zum Campingplatz, der direkt am schwarzen Meer liegt. Dort können wir endlich mal wieder duschen und das allein macht den Tag schon perfekt.
Nach einer großen Portion Nudeln mit Soße und Würstchen lassen wir den Abend in aller Ruhe bei Wein und Bier ausklingen.

AOR2015 Tag 07 – Seifenkistenrennen

Ziel: /
Fahrzeit (mit Seifenkiste): 6 Minuten
Gefahrene Kilometer (mit Seifenkiste): 0,5
Durchfahrene Länder: Türkei
Wetter: Pure Sonne und quasi wolkenlos.
Verfahren: /
Panne: Nein
Tagesaufgabe: TÜV Aufkleber auf irgendwelche Roller kleben und den Besitzern sagen, dass sie mit ihrem Gefährt zum TÜV müssen.
Sonderprüfung: Seifenkiste bauen und eine Kühlerfigur dazu kneten. Ein anderes Knetkunstwerk kontruieren.
Zitat des Tages: “Dario liegt dahinten im Blumenkübel.” – Tobi
Kurzbericht:
Als wir morgens ganz verschlafen und verschwitzt unser Zelt verlassen, staunen wir nicht schlecht.
Auf dem Platz herrscht reges Treiben und unzählige Tourigrüppchen schlängeln sich um Autos und Zelte. Immerhin steht unser Fahrerlager ja auch auf einem kulturell sehr bedeutenden Platz, doch trotzdem scheinen unsere Autos mindestens genauso viel Aufmerksamkeit zu erlangen wie die Obelisken.
Abgesehen von diesem überfordernden Rummel startet der Tag sehr gut. Es gibt öffentliche, saubere Toiletten, bei denen man sich sogar die Haare und andere Körperteile waschen kann. Anschließend frühstücken wir mal wieder gemeinsam und besprechen die Aufgaben für den Tag.
Es gibt viel zu tun, doch erstaunlicherweise meistern wir alles ganz hervorragend. Bei dem Seifenkistenrennen erlangen wir sogar den vierten Platz.
Den Abend lassen wir dann bei einer anständigen Mahlzeit gemütlich ausklingen.
Übrigens, wer es noch nicht weiß: Istanbul ist eine sehr beeindruckende Stadt und definitiv eine Reise wert!

AOR2015 Tag 06 – Erste Etappe erreicht!

Ziel: Istanbul
Fahrzeit: 18 Stunden
Gefahrene Kilometer: 890
Durchfahrene Länder: Mazedonien, Griechenland, Türkei
Wetter: Pure Sonne!
Verfahren: Kurz vor der Grenze zur Türkei geraten wir versehentlich auf die Autobahn. Also drehen wir an der Grenze noch einmal um, crusen zurück und nehmen die Bundesstraße zur Grenze. Man muss ja fair bleiben.
Panne: Nein
Tagesaufgabe: In Istanbul ankommen und unser Lager auf dem Platz vor der blauen Moschee aufschlagen.
Sonderprüfung: Ein Träger Bier gegen vier seifenkistentaugliche Reifen tauschen (haben wir bisher nicht auf die Reihe bekommen).
Zitat des Tages: /
Kurzbericht:
Heute ist der Tag, an dem wir in Istanbul ankommen wollen.
Das früh aufstehen fällt uns nicht schwer, da es sowieso bitterkalt ist und die Nacht daher nur mäßig gut war. Unser Zeitplan für heute ist knapp bemessen, da immerhin noch ganz Griechenland zwischen uns und unserem Ziel liegt. Doch die Straßen dort sind recht gut und wir kommen zügig voran.
Durch die Eile und dadurch, dass wir nicht immer eine Post finden, bekommen bestimmte Personen aus bestimmten Ländern keine Karte. Doch keine Sorge, wir haben uns dafür schon etwas anderes Schönes überlegt. 😉
Um ca halb 9 erreichen wir die Grenze zur Türkei. Hier erweist sich die Grenzüberschreitung als weit umfangreicher. Wir treffen hier ein weiteres Team, welches nun schon seit über zwei Stunden hier steht. Auch unser T4 soll kontrolliert werden. Doch nach ein wenig Blabla kommen wir davon, ohne alles einmal aus- und wieder einzuräumen.
Jetzt sind es nur noch gute 200 Kilometer bis nach Istanbul. Doch auch hier ist die Straße einwandfrei befahrbar, so dass wir sehr zügig voran kommen.
In einer Kolonne mit 6 Autos düsen wir durch Istanbul, was sehr cool ausgesehen haben muss. Doch leider war gerade zu dem Zeitpunkt unsere GoPro alle.
Um ca 1 Uhr nachts kommen wir auf dem Platz der blauen Moschee an, wo schon viele Teams ihr Lager aufgeschlagen haben.

Nach oben scrollen
Translate »